AKTUELLES

Update 1 zur Ausstattung der Harsefelder Schulen mit mobilen Luftfilteranlagen und stationären Luftfilteranlagen insbesondere nach dem Vorschlag des Max-Plank-Instituts (MPI)

Wir haben Kontakt mit dem Max-Plank-Institut aufgenommen und um Fotos sowie um eine Erläuterung bezüglich der Lüftungswärmeverluste gebeten. Die Antwort des MPI, die Reaktion des CDU-Bürgermeisterkandidaten sowie Informationen zum niedersächsischen Förderprogramm für Lüftung an Schulen finden Sie in unserem heutigen Beitrag.

Thema laut CDU-Bürgermeisterkandidat schon behandelt - keine Neuerfindung notwendig?

Nach meinem Beitrag vom 03.08.2021 meinte der CDU-Bürgermeisterkandidat Jürgen Deden, das Thema sei schon behandelt und die Verwaltung bereits am 06.07. beauftragt worden - die BÜRGERLICHEN müssten das Thema nicht neu erfinden. Das sehen wir anders. Als Ratsmitglieder fühlen wir uns verpflichtet, uns über die Umsetzung der in den Räten und Ausschüssen erörterten Maßnahmen durch die Verwaltung zu unterrichten und diese ggf. zu unterstützen. Es reicht gerade bei eilbedürftigen Angelegenheiten wie der Ausstattung unser Schulen mit Lüftungsgeräten nicht aus, darauf zu vertrauen, dass die Verwaltung das schon machen werde. Deshalb haben wir unsere Samtgemeindebürgermeisterin Ute Kück schon am 23.07. darauf hingewiesen, dass

    • die am 06.07. noch nicht erlassene Förderrichtlinie des Landes am 17.07. erlassen wurde und
    • wir anregen, den MPI-Vorschlag zunächst in einem Klassenraum zu testen.

Die schriftliche Anregung ist unserem Beitrag vom 03.08.21 zu entnehmen.

Unsere Anfrage an das Max-Plank-Institut (MPI)

Wir haben danach Kontakt mit dem MPI aufgenommen und um Fotos sowie um eine Erläuterung bez. der Lüftungswärmeverluste gebeten. Die Antwort von Dr. Helleis vom MPI finden Sie hier. Folgende Grafiken und Fotos zur Veranschaulichung des MPI-Vorschlags haben wir freundlicherweise erhalten:

Zum Thema „Lüftungswärmeverluste“ verweise ich auf die E-Mail von Dr. Helleis vom Max-Plank-Institut. Weitere Informationen über das am MPI entwickelte Fensterlüftungssystem für Klassenräume finden Sie auf der Webseite www.ventilation-mainz.de.

Interessant ist diesbezüglich auch der Leserbrief von Harald Kremers aus Hollern-Twielenfleth (Quelle: Tageblatt vom 02.08.2021 zum Tageblattartikel vom 20.07. „Lüftungsgeräte für die Schulen im Gespräch“), in dem ebenfalls auf die Vorzüge der MPI-Lüftungsanlage hingewiesen wurde.

Förderrichtlinien

Unter Ziffer 3 der niedersächsischen Förderrichtlinie für Lüftung in Schulen vom 17.07.2021 wird auf die Förderfähigkeit der von den BÜRGERLICHEN vorgeschlagenen Anlage des Max-Plank-Instituts verwiesen. Gemäß Ziffer 6 der Richtlinie wird eine Ausnahme vom Verbot des vorzeitigen Maßnahmenbeginns zugelassen, sofern die Maßnahme ab dem 05. Juli begonnen wurde. Es besteht also kein Grund, mit der Umsetzung von geplanten, der Förderrichtlinie entsprechenden Vorhaben, zu warten.

Nicht über das niedersächsische Förderprogramm wird der Neueinbau von fest installierten raumlufttechnischen Anlagen gefördert. Diese können über das Förderprogramm des Bundes "Corona-gerechte stationäre raumlufttechnische (RLT-)Anlagen" unter anderem in allgemein bildenden Schulen für Kinder unter 12 Jahren gefördert werden. Fördermittel sind beim zuständigen Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) zu beantragen.